Zusammenarbeit mit den Eltern

Unsere Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit mit Ihnen als Eltern ist zum Wohl des Kindes für beide Seiten von großer Bedeutung. Vor der Anmeldung Ihres Kindes ist es uns wichtig im Austausch mit Ihnen zu sein, um zu wissen, welche Gewohnheiten ihr Kind hat oder ob es andere Besonderheiten gibt, die wir beachten müssen (z.B. Allergien, Schlafgewohnheiten etc.). Beim Bringen oder Abholen Ihres Kindes können gerne sogenannte „ Tür-und Angel“ Gespräche stattfinden, denn so erhalten wir zusätzliche Informationen wie Ihr Kind z.B. geschlafen hat und umgekehrt erfahren Sie beim Abholen wie der Tag gelaufen ist. Es wird fest geplante Termine geben, um ausschließlich und ausführlich über den Entwicklungsstand Ihres Kindes zu sprechen. Wir wünschen uns eine offene und klare Kommunikation mit Ihnen, um eine gute Betreuung gewährleisten zu können. Ebenfalls werden zweimal im Jahr Elternabende stattfinden, wo sich alle untereinander kennenlernen und wir gemeinsam Feste oder Ausflüge planen können. 

Beobachtung und Dokumentation 

Als Tagespflegepersonen ist es unsere Aufgabe, den Fokus auf die Fähigkeiten Ihres Kindes zu legen und anschließend eine wertschätzende Dokumentation zu erstellen. Dabei gilt es zu beachten, dass sich jedes Kind anders entwickelt und ebenso andere Fähigkeiten besitzt. Wenn ein Kind positive neue Erfahrungen gemacht hat, ist es uns wichtig diesem zu zeigen, dass wir es gesehen haben und uns mit dem Kind freuen. Wir möchten Ihr Kind bei jedem neuen Entwicklungsschritt unterstützen und Mut machen, indem wir es mit weiteren Impulsen motivieren weitere Entdeckungen und Erfahrungen zu sammeln. Wir werden bei jedem Kind Lernschritte dokumentieren, die im Alltag integriert sein werden. Damit erhalten Sie Informationen zum Entwicklungsstand ihres Kindes. Diese Beobachtung können auch durch Bilder oder Videos zusätzlich dokumentiert werden, um Ihnen das zeigen zu können. Um dieses durchführen zu können, benötigen wir selbstverständlich die Erlaubnis zur Datenerhebung. Die Dokumente werden in einer gesonderten Mappe gesammelt, und wird Ihnen beim Abschied Ihres Kindes überreicht. Dazu gehören dann ebenfalls selbstgemalte Bilder oder Gebasteltes. 

Eingewöhnung 

Das Ziel der Eingewöhnungsphase ist es, mit Ihrem Kind eine vertraute Beziehung aufzubauen, um somit einen guten Einstieg für die Tagespflege zu schaffen. Hierfür haben wir uns für das Berliner Modell entschieden, welches individuell und bedürfnisorientiert aufgebaut ist. Gemeinsam mit Ihnen als enge Bezugsperson wird Ihr Kind schrittweise an die fremde Umgebung und an die Tagespflegeperson gewöhnt. Die Eingewöhnung ist von Kind zu Kind unterschiedlich und funktioniert daher in der Regel schrittweise und kann vier bis sechs Wochen dauern. Am Anfang der Eingewöhnung ist es wichtig, dass ein Elternteil für ein bis zwei Stunden mit seinem Kind Vorort ist, damit Ihr Kind spürt, dass jederzeit eine vertraute Person anwesend ist, während sich die Tagespflegeperson langsam nähert, Vertrauen aufbaut und schrittweise die pflegerische Rolle übernimmt. Hilfreich hierbei kann auch das Lieblingskuscheltier oder auch eine Kuscheldecke sein. Die Tagespflegeperson beobachtet jederzeit die Reaktion des Kindes und kann so gezielt auf die Bedürfnisse Ihres Kindes eingehen. Sie sind gerne dazu eingeladen jederzeit Fragen zu stellen und ihrem Kind beizustehen, sich jedoch soweit wie möglich im Hintergrund halten. Im gemeinsamen Gespräch können wir die Eingewöhnung anpassen und besprechen, sodass wir zusammen eine angenehme Eingewöhnung erleben können. Wenn sich Ihr Kind wohlfühlt, können wir den ersten Trennungsversuch ausprobieren. Hier verabschieden Sie sich klar kommunizierend von Ihrem Kind und verlassen etwa für eine halbe Stunde die Tagespflege. Je nachdem wie Ihr Kind reagiert, wird die Eingewöhnung erneut individuell angepasst. Falls sich Ihr Kind unwohl fühlen sollte, ist es wichtig, dass Sie jederzeit erreichbar sind. Wenn die Eingewöhnung funktioniert, können wir die Trennungszeit langsam Tag für Tag verlängern. Wir haben das Ziel der Eingewöhnung erreicht, wenn Ihr Kind mit Freude in die Tagespflege kommt, sich bereits von der Tagespflegeperson trösten und pflegen lässt. 



Abschied 

Es ist ein großer und wichtiger Schritt sich von den Kindern zu verabschieden, ihnen jedoch auch auf eine positive Art und Weise diesen Abschied nahe zu bringen. Um es den Kindern so angenehm wie möglich zu gestalten, werden wir in Absprache mit Ihnen die Kinder durch „zufällige Gespräche“, sowie mit Spielen oder Bilderbüchern vorbereiten, sobald der Zeitpunkt für den Übertritt in den Kindergarten gekommen ist. In der Regel findet dieser Ende August statt, sodass wir den Abschied in diesen Zeitraum legen werden. Am letzten Tag wird dann ein Abschiedsfest gefeiert und Ihr Kind darf alle seine gebastelten und gemalten Werke mit nach Hause nehmen.